News Garcia BMW International Open

CHAMPIONS DER OPEN UND DES MASTERS IN MÜNCHEN.

Das hat es in fast drei Jahrzehnten Turniergeschichte noch nie gegeben: Bei der 29. Auflage der BMW International Open (21.-25. Juni 2017, GC München Eichenried) sind erstmals sowohl der amtierende Open-Champion Henrik Stenson (SWE) als auch der aktuelle Träger des Grünen Jacketts, Sergio García (ESP), am Start. Die beiden anderen Majors vertritt Martin Kaymer, der 2008 als erster und bisher einziger Deutscher in Eichenried triumphierte. 

Die Golfwelt war sich in beiden Fällen einig: Als Henrik Stenson im vergangenen Jahr bei der Open seinen ersten Major-Titel feierte, war dieser ebenso hochverdient und überfällig wie der Masters-Triumph von Sergio García im April 2017. Als amtierende Major-Champions präsentieren sich die mehrfachen Ryder-Cup-Sieger den deutschen Golffans bei der BMW International Open.

Titelverteidiger Stenson und García zählen zu den beliebtesten Spielern der Tour, in München dürfte einer bei seinem Heimspiel aber noch mehr Unterstützung durch die Zuschauer bekommen: Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer, der die US PGA Championship 2010 und die U.S. Open 2013 gewinnen konnte.

„Nach meinem Sieg in Köln könnte ich 2017 der erste Spieler werden, der das BMW International Open Triple holt. Das wäre cool, besonders weil ich mich bei diesem Turnier sehr wohl fühle.“
Henrik Stenson
„Ich kann es kaum erwarten, wieder zur BMW International Open nach München zu kommen. Das wird eine großartige Turnierwoche, und ich freue mich darauf, vor dem tollen Publikum in Eichenried zu spielen. Die BMW International Open ist ein besonderes Turnier mit einer speziellen Atomsphäre und gehört für mich seit vielen Jahren zu den Höhepunkten im Kalender.“
Sergio García
„Auf die BMW International Open in München freue ich mich schon jetzt sehr. Es ist für mich besonders schön, in meinem Heimatland vor den deutschen Golffans spielen zu können. Außerdem wird der Sieg bei der BMW International Open 2008 immer ein besonderer Titel für mich bleiben – und deshalb komme ich immer wieder gerne zu diesem großartigen Turnier zurück.“
Martin Kaymer